Siemens S5 programmieren

Siemens S5 programmieren

Siemens S5 programmieren

Referenz – Siemens S5 programmieren

Eingesetzte Bausteine:

Technische Verfügbarkeitsprüfung – Button
Verfügbarkeitsprüfung
Logistikkosten senken – Button
Logistikkosten senken
THEPAS Hotline spezialisiert für Intralogistik – Button
Hotline

Projekt:

Siemens S5 programmieren und anpassen nach Ausfall einer S5-Baugruppe

Ziel:

  • Sicherstellung der Verfügbarkeit
  • Sofortlösung um mehrwöchigen Stillstand zu vermeiden

Maßnahmen:

  • Verfügbarkeitsprüfung

  • Logistikkosten senken durch:

    Tausch

    • Siemens S5 programmieren und Visualisierung von CP 526 ändern

    in

    • Windows 10 Materialflussrechner

SIMATIC S5 Programmierung anpassen

Schritt I – Bedarfsanalyse und Soforthilfe

Unser Kunde hatte ein Problem: Die komplette Bedienoberfläche seiner Fördertechnik SPS (Siemens SIMATIC S5) ist ausgefallen.

Die Visualisierung bestehend aus einem CP 526 und einem zugehörigen Monitor musste getauscht werden. Die vorhandenen Ersatzteile haben auch funktioniert, es gab aber kein CP 526 Programm mehr, da dieses nur auf dem RAM-Baustein abgelegt war.

Schritt II – Siemens S5 Programmänderung und neue Visualisierung

Die Simatic S5 – SPS funktionierte glücklicherweise noch. Das Step 5 Programm wurde von uns analysiert.

Siemens S5 programmieren

Hierzu musste auf der Siemens S5 eine Programmänderung durchgeführt werden. Die für die Bedienung notwendigen Step 5 Programmteile wurden so programmiert, dass eine Bedienung über die Step 5 Umgebung erfolgen konnte.

Über den Remote-Zugang konnten wir unserem Kunden über 4 Wochen helfen, seine Anlagensteuerung auf der Siemens S5 – SPS zu bedienen. Parallel dazu haben wir eine neue Visualisierung zur Anlagenbedienung als Ersatz für das System-Bediensystem geschaffen.

Siemens S5 Visualisierung

Die Siemens SIMATIC S5 Steuerung ist weiterhin im Einsatz. Das Step 5 Programm wurde angepasst und die neue THEPAS TCS Materialflussrechner-Software ist als reine Bedienoberfläche im Einsatz. Diese kann später um die kompletten Materialflussfunktionen erweitert werden. Damit kann später der alte S5-Datenkonzentrator komplett ersetzt werden.

Schritt III – Bedarfsanalyse und Anlagencheck

Im nächsten Schritt wird die Anlage optimiert und ein komplett neues Steuerungskonzept mit neuem Materialflussrechner realisiert. Dabei wird im Retrofit-Konzept exakt auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten des Kunden eingegangen.

Ihr Ansprechpartner

Manfred Schlosser
Geschäftsführer – Kfm. Bereich
Telefon: +49 (0) 7081 9559-10
E-Mail: m.schlosser@thepas.de

Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen.

Freundliche Grüße aus dem Schwarzwald,
Manfred Schlosser